Blog

Stoffwechsel – Was ist das eigentlich?

Stoffwechsel – Was ist das eigentlich?

Der Stoffwechsel – In Fitnessmagazinen, auf Lifestyle-Seiten oder auch im Alltag: Du bist bestimmt schon oft auf den Begriff Stoffwechsel gestoßen. Aber weißt du eigentlich, was damit genau gemeint ist? Stoffwechsel betrifft nicht nur Kalorien verbrennen! Unser Blog hat alle Fakten für dich parat, also unbedingt weiterlesen! 🙂

Was ist Stoffwechsel?

Der Metabolismus (aus dem griechischen; wörtlich: „Umwandlung“) oder Stoffwechsel betrifft alles, was du in fester oder flüssiger Form zu dir nimmst. So wird alles vom Körper verwertet bzw. verstoffwechselt. In deinem Körper laufen also ständig chemische Reaktionen und Prozesse ab, um die aufgenommenen Stoffe zu verarbeiten und so umzuwandeln, dass dein Körper sie verwenden und verarbeiten kann. Das heißt der Stoffwechsel betrifft nicht nur Energie (oder Kalorien), sondern auch z.B. Muskeln und Hormone. Kurz gesagt: Für alle Prozesse im Körper, bei denen etwas hergestellt wird!

 

Stoffwechsel, Fotoshooting für Pilates im Fitnessstudio Studio21 in Nürnberg mit Fitness Model Oxana und einigen fitten Mädels bei einer Übung

Durch Sport kurbelst du deinen Stoffwechsel garantiert an! Gerade in unseren Kursen aktivierst du deinen Stoffwechsel extrem 🙂 

Die 5 Stoffwechselprozesse

Es gibt 5 Arten von Stoffwechselprozessen in deinem Körper:

  1. Fette

Was passiert im Körper, wenn du ein Stück Lachs isst? Im Darm wird das im Fisch enthaltene Fett aufgenommen und in Triglyzeride (kleine Kügelchen, die ins Blut gelangen) umgewandelt. Fette dienen dann deinem Körper als Baustoffe für viele verschiedene Zwecke. So werden z.B. Hormone, Nerven oder auch dein Gehirn aus Fetten aufgebaut! Dein Körper erneuert sich regelmäßig, isst du also nur schlechte Fette wie Transfette aus Fast-Food, funktionieren unter anderem deine Nerven schlechter. Studien haben festgestellt, dass Menschen, die mehr Transfette als eine Kontrollgruppe zu sich nahmen, eine schlechtere Gedächtnissleistung hatten. Genau deswegen solltest du auch möglichst gute Fette zu dir nehmen, so wie z.B. Omega 3. Aber Achtung! Wenn du zu viel Fett zu dir nimmst, legt es dein Körper direkt an deinen Hüften an! Denn Fett muss der Körper nicht mal mehr umwandeln, er kann es direkt als Fett in seinen Depots speichern.

2. Kohlenhydrate

Auch Kohlenhydrate kann dein Körper natürlich verwerten. Was passiert also, wenn du Brot oder Zucker isst? Zuerst zerlegen deine Verdauungsenzyme alle langkettigen Kohlenhydrate zu Glucose bzw. Zucker. Wenn du  Zucker zu dir nimmst, entfällt dieser Schritt. Dann stehen dir die Kohlenhydrate auch schon als „Treibstoff“ zur Verfügung, nachdem sie ins Blut gelangt sind. Durch den „Blutzucker“ versorgt dein Körper dann deine Muskeln, damit du dich bewegen oder trainieren kannst. Deine Leber kann den Zucker in Fett umwandeln und an den Hüften speichern, wenn du ihn nicht verbrauchst. Wenn dein Blutzucker zu hoch liegt, kannst du übrigens auch kein Fett verbrennen.

3. Proteine

Wie verwertet dein Körper ein Eiweißshake oder ein Steak? Ähnlich wie bei den Kohlenhydraten spalten Enzyme das Eiweiß auf. Dabei werden die einzelnen Aminosäuren aus dem Eiweiß gewonnen. Über den Darm gelangen die Aminosäuren ins Blut. Einige Aminosäuren kann dein Körper nicht selbst herstellen, deswegen musst du regelmäßig genug Eiweiß über deine Nahrung zu dir nehmen. Aus Eiweiß bestehen z.B. deine Muskululatur, Immunkörper oder Enzyme. Dein Körper weiß genau, welche Bestandteile er gerade benötigt und baut diese aus den Aminosäuren. Kann er dies nicht, greift er deine Muskulatur an, um Eiweiß zu gewinnen und seine wichtigsten Bestandteile zu erneuern.

4. Hormone

Hormone sind Botenstoffe deines Körpers, die eine wichtige Rolle für einen funktionierenden Stoffwechsel übernehmen. Auch sie gelangen über das Blut zu ihrem Bestimmungsort. Dort „sagen“ sie dem Organ, was es zu tun hat. Wie z.B. Muskeln aufbauen, lächeln, ein Bein strecken oder fortpflanzen. Sie können deinen Stoffwechsel ankurbeln oder ausbremsen. Im Alter stellt der Körper immer weniger Hormone her, durch Sport oder Ernährung kannst du aber entgegenwirken. Nicht nur im Alter sorgst du so für einen aktiven Stoffwechsel! 🙂

5. Enzyme

Enzyme sind kleinste Eiweißstoffe, sie nehmen auf Reaktionen im Körper Einfluss oder machen diese möglich. Deswegen sind sie auch als Biokatalysatoren bekannt. Sie steuern deinen Stoffwechsel.  Ohne sie könntest du nicht überleben, da sie z.B. auch bei der Verdauung eine zentrale Rolle spielen.

Wie kann ich meinen Stoffwechsel ankurbeln?

Jetzt aber endlich! 🙂 Wie kannst du denn nun deinen Stoffwechsel antreiben? Oder besser gesagt: Wie erhöhst du deinen Kalorienverbrauch? Denn genau das möchtest du ja erreichen, um abzunehmen bzw. mehr essen zu können, ohne zuzunehmen! 🙂 Dein Kalorienverbrauch setzt sich aus verschiedenen Dingen zusammen. Beeinflussen kannst du davon deinen Grundumsatz (indem du Muskeln aufbaust), deinen Leistungsumsatz (durch Sport, Bewegung, körperliche Arbeit) und den Nachbrenn-Effekt (der entsteht auch durch Sport, vor allem durch Intervall-Training). Deine Verdauung kostet auch noch Energie, aber dieser Wert ist zu vernachlässigen und lässt sich schwer beeinflussen. Du siehst also: Bewegung und Sport in Kombination bringen hier am meisten! Ernährst du dich auch noch so, dass dein Körper mit allen wichtigen Nähr- und Mineralstoffen (Mikro- und Makronährstoffen) versorgt ist, steht einem bestens funktionierenden Stoffwechsel nichts mehr im Weg. Und damit auch einem hohen Kalorienverbrauch. Kraft- und Cardiotraining sind dabei beide wichtig!

Fazit zum Stoffwechsel

Ohne Kraft- UND Cardiotraining kannst du deinen Stoffwechsel nicht optimal ankurbeln. Ohne die richtige Ernährung fehlt dir die Basis für einen funktionierenden Stoffwechsel. Unsere motivierten Trainer stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn du Fragen dazu hast! 🙂

 

Facebook Comments